Oracle führt ein Softphone ein

EnterpriseMobile

Oracle bohrt die Service Delivery Platform mit neuen Kommunikationstechnologien auf.

Ab sofort verfügt die Kollaborations- und Service-Delivery-Plattform über eine Voice-Funktionalität, ein Modul für Video-Konferenzen sowie Text-Messaging. Zusammen mit Glogal IP Solutions und dem Oracle Communication and Mobility Server (OCMS) bietet Oracle damit eine komplette und skalierbare Voice-over-IP-Plattform.

Die Dienste des Oracle Communicators lassen sich zudem mit dem Telefonfestnetz verbinden. Die Lösung basiert auf dem Session Initiation Protocol for Instant Messaging Presence Leverging Extensions (SIMPLE) und auf dem Session Initiation Protocol (SIP). Somit sind über die Lösung auch Konferenzschaltungen möglich.

“Java-Entwickler und ISVs (Independent Software Vendors) können jetzt VoIP und andere presence-enabled Communications Services bauen, indem sie die Out-of-the-Box-Funktionalitäten und die vollständige Programmierbarkeit des OCMS nutzen”, erklärte Vittorio Viarengo, Vice President bei Oracle.

Oracle erlaubt auch die Vermarktung des Dienstes. Somit können Anbieter Lösungen für VoIP, Video Messaging oder andere Dienstleistungen als ihre eigene Marke vertreiben. Quality of Services stellt die Audiotechnologie Global IP Solutions (GIPS) sicher.