Sun meldet Schwachstellen in StarOffice

EnterpriseSicherheit

Das Software-Paket von Sun Microsystems hat Risse. Betroffen sind StarOffice 6, 7 und 8.

Bei der einen Schwachstelle handelt es sich um ein Problem im URL Handler. Das Tool, das Hyperlinks in Dokumente verfrachtet, erlaubt derzeit unberechtigten, remote Usern den Zugang zum System. Während ein legaler Anwender das Dokument des Angreifers lokal öffnet, kann der Code sich einschleusen und die gleichen Rechte wie der berechtigte Benutzer missbrauchen. Ältere StarOffice-Versionen vor der Version 6 blieben von der Lücke verschont, heißt es bei Sun. 

Ein weiteres Loch betrifft die StarOffice/StarSuite Versionen 6, 7 und 8. Genauer gesagt geht es um StarCalc 1.0 Dokumente (.sdc). Sie erlauben auf die gleiche Weise wie beim URL Handler einem Eindringling, sich Rechte zu verschaffen, indem ein berechtigter Anwender ein StarCalc-Dokument des Angreifers lokal öffnet.

Eine Möglichkeit, die Lücken vor ihrer Ausnutzung zu erkennen, ist nicht möglich. Sun arbeitet derzeit an einem Patch.