Web 2.0 von großen Anbietern beliebter als von kleinen

EnterpriseNetzwerkeProjekteService-Provider

Entscheider setzen auf Web 2.0. Vertrauen aber den großen Anbietern mehr, wenn es um eine Kaufentscheidung in diesem Punkt geht.

Dieses Ergebnis brachte eine Studie von Forrester Research, bei der Befragung von 119 CIOs, die in Firmen mit mehr als 500 Mitarbeitern arbeiten. Die IT-Strategie in den Firmen wird demnach mehr und mehr auf Web 2.0 zugeschnitten.

Vor allem Web-2.0-Software, Lösungen für Blogs und Wikis sowie Podcasting und RSS-Feeds standen auf dem Programm der IT-Leiter, wie Cnet berichtete. Auch über den Einsatz von Networking-Technik und Content Tagging wurde demnach nachgedacht.

Am liebsten wollen die CIOs diese Techniken aber nicht als Standalone von innovativen Kleinstfirmen kaufen. Eher setzen sie auf zusätzliche Features in integrierten Produktsuiten, die sie eventuell schon im Hause haben. Als Grund für diese Vorgehensweise nannten die Entscheider laut dem Bericht, dass sie sich vor der Integration komplett neuer Werkzeuge in ihre Softwarelandschaft scheuten.

Lieber sähen sie also entsprechende Angebote ihrer Lieferanten Microsoft, Oracle oder IBM, sagte Forrester-Analyst G. Oliver Young. Die kleineren Pure Player namens Socialtext oder NewsGator würden oft nicht in Betracht gezogen. Er riet demnach den kleineren Anbietern, sich durch Partnerschaften mit großen Konzernen in die Teppichetagen vorzuarbeiten.