Studienabbrecher Gates bekommt Harvard-Abschluss

Enterprise

Fast möchte man annehmen, dass Millionen Dollar jede Tür öffnen: Bill Gates bekommt einen Harvard-Titel.

Der reichste Mann der Welt hatte einst die Elite-Universität Harvard besucht. Er brach jedoch sein Studium an der ehrwürdigen Alma Mater ab, bastelte für IBM und andere etwas Code, gründete eine eigene Firma namens Microsoft  und ist heute so reich, dass er sich auf das Engagement bei seiner eigenen, menschenfreundlichen Stiftung konzentrieren kann.

Die 32 Jahre zwischen seinem Studienabbruch und heute hat er jedenfalls profitabel gestaltet. Grund genug für die Harvard-Professoren, ihre Ehrfurcht vor so viel Erfolg zu demonstrieren. Der Milliardär und Mitgründer von Microsoft wird am 7. Juni 2007 anlässlich des 356. Jahrestages der Universitätszulassung vor Honoratioren sprechen.

Zu dieser Gelegenheit werden sie ihm im Prunksaal von Harvard seinen Ehren-Abschluss überreichen. Auch seine ehemaligen Mitstudenten sind zu dieser Gelegenheit großzügig und rechnen ihn bei der 30-jährigen Abschlussfeier 2007 als einen der ihren. Mit dem geschenkten Abschluss ist er nun endlich mit den echten Harvard-Absolventen auf einer Augenhöhe. Das Stigma des Studienabbrechers ist abgewaschen. Hoch die Tassen!