US-Hersteller koppelt Linux-Router und Dell-Systeme

EnterpriseNetzwerke

Das US-Unternehmen Vyatta hat die Version 2.0 seiner Enterprise-Router-Plattform auf den Markt gebracht.

Die Lösung basiert auf Debian GBU/Linux und ist als freie ‘Community Edition’ sowie als ‘Subscription Edition’ erhältlich (in den Varianten Professional und Enterprise). Sie wird von Vyatta auch zusammen mit vorkonfigurierter Standard-Hardware geliefert, etwa von Dell oder IBM.

Neu sind unter anderem VPN-Funktionen (Virtual Private Network). Das sei ein Feature gewesen, das sich viele Kunden gewünscht hätten, hieß es von Dave Roberts, Vyatta Vice President Strategy. Die Version 2.0 werde zunächst mit IPsec-VPN-Funktionen geliefert. Künftige Versionen sollten auch SSL-VPN einschließen.

Mit Dell habe Vyatta einen Geschäftsvertrag. Interessenten könnten ein Dell-System mit Vyatta-Software zunächst über Vyatta bestellen. Es sei jedoch auch möglich, ein System direkt bei Dell zu ordern und die Software dann selbst zu installieren.

Die Professional Edition ist ab 500 Dollar erhältlich. Wird die Professional Edition zusammen mit einer Dell PowerEdge 850 Appliance und einem Jahr Support geliefert, ist mit Kosten ab zirka 1800 Dollar zu rechnen.