Steigende Nachfrage nach Internetexperten

Management

Die Zahl der Stellenangebote für Internetexperten verschiedener Fachrichtungen hat sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

Das ist ein Ergebnis einer Analyse, die der Verband Webmasters Europe vorgestellt hat. Webmasters Europe hat dafür die Stellenanzeigen in etwa 20 Online-Jobbörsen untersucht und die Zahl der Angebote für Experten der Fachgebiete E-Commerce, Web-Programmierung, Webdesign und Linux-Netzwerkadministration ermittelt.

Die Zahl der Stellenangebote war demnach im Mittel 168 Prozent höher als im Vorjahr. Besonders stark sei die Nachfrage nach Internet-Software-Entwicklern (plus 244 Prozent) und Linux-Systemadministratoren (plus 900 Prozent) gestiegen. Aber auch Webdesign-Spezialisten (plus 134 Prozent) und Suchmaschinenoptimierer (plus 205 Prozent) würden sehr viel häufiger gesucht als vor einem Jahr. 

“Die Dotcom-Krise der Jahre 2000-2003 ist nun endgültig Vergangenheit”, sagte Verbandspräsident Thorsten Schneider. Nachdem Web- und E-Commerce-Projekte jahrelang verschoben wurden, bestehe nun offenbar ein enormer Nachholbedarf.

Webmasters Europe wertete die Stellenanzeigen auch inhaltlich aus. Auffällig war demnach, dass in den Annoncen für Webdesign-Spezialisten neben den nahezu immer geforderten Kompetenzen in Photoshop, XHTML, CSS und Interface-Design sehr häufig auch Kenntnisse in den Skriptsprachen JavaScript, ActionScript (Flash) und PHP sowie in Datenbanken gefordert wurden.

Im Bereich der Web-Programmierung hat sich die Skriptsprache PHP als Standard weiter etabliert. Kenntnisse in anderen Programmiersprachen wurden für den Bereich der Web-Applikationsentwicklung weniger häufig nachgefragt.

Online-Marketingexperten müssen vor allem fit in der Suchmaschinenoptimierung und im E-Mail-Marketing sein. Sie sollten über betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Erfahrung im E-Commerce verfügen.

Im Bereich der Netzwerkadministration für Internet und Intranet hat sich der Trend zu Open-Source-Produkten fortgesetzt. Von den Bewerbern wurden fast immer fundierte TCP/IP- und Linux/Unix-Kenntnisse mit den entsprechenden Netzwerkdiensten erwartet.