IBM und 3Com bieten VoIP auf Basis von System i

EnterpriseMobile

Für die IBM-Kunden mit Servern der Reihe ‘System i’ im Haus gibt es jetzt eine passende Voice over IP-Lösung (VoIP).

Diese hat Big Blue zusammen mit dem TK-Ausrüster 3Com hergestellt, teilte der Konzern mit. Basis ist der IBM-Server, darauf setzt die gemeinsam gebaute Collaboration-Lösung auf, die die Partner seit November 2006 planten.

Die Lösung enthält neben dem Software Development Kit von 3Com für Systemintegratoren und Technikpartner folgende neue Lösungen: Mit dem ‘System i IP Telefonie Contact Center’ sollen die Kunden ihre Service-Abteilungen auch bei hohem Kommunikationsaufkommen effektiv erhalten; die Integration in ‘Lotus Sametime’ soll die Collaboration-Funktionen von IBM nahtlos in der TK-Anwendung verfügbar machen; Unified Messaging wurde integriert, um Anwendern Sprach- und Datenanwendungen auch aus nicht-digitalen Netzen verfügbar zu machen, beispielsweise den Faxempfang.

Da die Lösung auf einem einzelnen System-i-Server laufe, sei sie einfacher und kostengünstiger zu verwalten, als vergleichbare Windows-basierte Multi-Serverangebote, hieß es. Die Lösung nützt dabei offene Standards wie das Session Initiation Protokoll (SIP) zur Schaffung einer Plattform, auf der das ‘VCX-System’ von 3Com sich leichter mit den Anwendungen auf dem System i integrieren lässt. ‘System i Integrated Collaboration’ wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2007 verfügbar sein. Die veranschlagten Preise für die Domino- und Sametime-Integration beginnen ab jeweils 500 Dollar. Die ‘System i IP Telefonie Express’-Editionen, auf denen diese laufen können, beginnt ab einem US-Listenpreis von 37.900 Dollar.