EMI sagt dem Kopierschutz adé

E-GovernmentManagementRegulierung

Der Musikkonzern EMI traut sich als erster, digitale Musik ohne Kopierschutz anzubieten. Die Preise für Alben bleiben stabil, die Qualität wird besser.

Die DRM-freien Musikstücke wird als erster Apples iTunes Store anbieten. Als einzelne Tracks werden die Songs eine bessere Soundqualität vorweisen, aber auch mehr kosten, nämlich 1,29 Euro. Alben werden allerdings künftig grundsätzlich in einer höheren Bitrate und DRM-frei von EMI zu haben sein. Gleichzeitig bleibt der Preis für die Alben mit 10 Euro derselbe wie bisher.

EMI beruft sich bei dem Schritt auf Kundenwünsche. Die Stücke sollen auf allen Betriebssystemen und auf allen Arten von Geräten abspielbar sein. “Mit den DRM-freien Downloads setzen wir dem Frust vieler Musikfans mit dem leidigen Thema Kopierschutz ein Ende”, sagte EMI-Chef Eric Nicoli heute in London. Apple-Boss Steve Jobs bezeichnete die Entscheidung für Songs ohne Kopierschutz als “richtigen Schritt für die Musikindustrie”.

Wer schon Musikstücke gekauft hat, soll sie für 30 Cent vom Kopierschutz befreien lassen können. Dies gilt jedoch nur für Werke von Künstlern, die bei EMI unter Vertrag stehen. Dazu gehören beispielsweise Joe Cocker, George Michael und die Rolling Stones. Deren Erzrivalen, die Beatles, bleiben bis auf weiteres außen vor: Von den Fab Four gibt es nach wie vor keine Musik online zum Download – weder mit noch ohne Kopierschutz.