Sonys neuer Vaio kommt ohne Festplatte

CloudEnterpriseServer

Sony ersetzt die Festplatte im neuen Laptop ‘Vaio Typ G’ mit einem Flash-Speicher ohne bewegliche Teile.

Sony-Kunden können das Laptop jedoch auch mit einem herkömmlichen Laufwerk erwerben. Der Rechner ist dann jedoch 40 Gramm schwerer. Neben dem Gewicht bietet das Flash-‘Laufwerk’ noch andere Vorteile.

So können Daten schneller in den 32 GB großen Speicher geschrieben werden, zudem ist die Flash-Komponente gegen Stöße oder Vibrationen weitgehend unempfindlich. Weil der Speicher auch keine Platte rotieren muss, um Daten zu lesen oder zu schreiben, verbraucht der Flash-Speicher zudem weniger Energie.

Zunächst wird der Vaio mit Flash-Speicher ohnehin nur in Japan zu haben sein. Wer dennoch den neuen Speicher haben will, muss dafür zudem deutlich tiefer in die Tasche greifen. Rund 540 Dollar mehr kostet das Pendant zur Festplatte. Das nicht ganz 900 Gramm schwere Laptop mit 12-Zoll-Bildschirm wird für rund 1900 Dollar über den Ladentisch gehen.

Sony verbaut damit den derzeit größten verfügbaren Flash-Speicher am Markt. Jedoch will Samsung noch in diesem Quartal ein Modell mit einem Flash-Speicher mit 64 GB auf den Markt bringen.