Zoll beschlagnahmt gefälschte Xbox 360 Controller

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Der Zoll hat am Flughafen Köln/Bonn Mitte März gefälschte Wireless Controller für die Xbox 360 entdeckt. Die Sendung war für eine Person in Deutschland bestimmt.

Zur Überprüfung wurde die Ware an Microsoft Deutschland weitergereicht. Der Hersteller stellte fest, dass es sich bei den im Paket enthaltenen 20 Steuereinheiten um Fälschungen handelt.

Die beschlagnahmten Controller seien schnell als Fälschungen identifiziert worden, heißt es. Unter anderem passten die Plastikteile nicht korrekt zusammen, das Hologramm sei falsch und die silberne Plastiklinie an der Unterseite weise eine andere Farbe auf, erklärte Microsoft in einem Statement. Außerdem sei der Sticker im Batteriefach in einer anderen Schriftart gedruckt gewesen, und die eingravierte Beschriftung der ‘Start’- und ‘Back’-Taste sowie des Microsoft-Logos auf der Rückseite seien leicht verfälscht und nicht tief genug. Schließlich waren die Controller nicht einzeln verpackt, so der Hersteller.

Der für China zuständige Ermittler von Microsoft hatte nach der Entdeckung die Firma mehrere Tage lang überwachen lassen und den Zugriff durch die örtlichen Behörden herbeigeführt. Bei der Durchsuchung Firma entdeckten die Ermittler 3700 gefälschte Xbox 360 Controller.

Der Empfänger des Pakets hatte gemäß Rechnung bereits umgerechnet etwa 15 Euro pro Controller bezahlt. Jetzt laufen erste Vorermittlungen gegen den vermutlich vorwiegend als Privatperson handelnden Wiederverkäufer.