Nepp über Nachhilfe-Portale

Management

Scheinbar kostenlose Nachhilfeangebote entpuppen sich bei genauem Hinsehen oft als Betrug.

Das deutsche Internet-Verbraucherschutzsystem ‘Officer Blue’ der Beratungsgesellschaft Berger-Münch warnt vor Trickbetrügern, die aus den schulischen Problemen von Jugendlichen Kapital schlagen.

Auf vielen Seiten wird auf den ersten Blick kostenlose Hilfe angeboten, die ein Schüler in seiner Not gerne wahrnimmt, um die Mathearbeit oder sein Referat doch noch irgendwie hinzubekommen.

Mit Gewinnspielen mit attraktiven Preisversprechen werden die Jugendlichen dazu verführt, sich zu registrieren und auch persönliche Daten wie etwa Name und Adresse anzugeben.

Mit der Registrierung schließen die Getäuschten jedoch oft unwissentlich ein Abonnement auf den vermeintlich freien Service ab. Eine angemessene Gegenleistung bleibt meist völlig aus. Gegen Monatsende kommt dann mit der Post eine saftige Rechnung ins Haus.

Inzwischen sind bei verschiedenen Verbraucherzentralen 5000 Beschwerden dieser Art eingegangen. Diese Zahlungsaufforderungen belaufen sich meist auf zwischen 30 bis 100 Euro.

Auf der Schwarzen Liste führt Officer Blue Seiten wie hausaufgaben-heute.com, hausaufgaben-server.com, latein.de, grammatik.de oder deutsch.de. Manche versuchen es auch über orthografische Schwächen der Pennäler wie etwa reverate.de oder referade.de.