Sammler machen alte Computer zu Geld

Enterprise

Findige Anwender haben die Vermarktung vermeintlich schrottreifer Computer als Geldquelle entdeckt.

So kann der 38-jährige Sellam Ismail aus Livermore (Kalifornien) mit seiner Sammlung altmodischer PCs, Drucker und Bauteile eine ganze Halle füllen.

Angefangen hat Ismail mit einem Kofferraum voller Computer, die er auf einem Flohmarkt für 5 Dollar kaufte. Mittlerweile schätzt er den Wert seiner Sammlung auf mehr als 500.000 Dollar. Sein Prunkstück ist Apples ‘Lisa’, einer der ersten Rechner mit einer grafischen Oberfläche aus dem Jahr 1983. Lisa dürfte heute etwa 10.000 Dollar einbringen.

Der 45-jährige Bruce Damer wohnt in Nordkalifornien und hat dort einen ganzen Stall mit altmodischen Computern gefüllt. Der ‘Digibarn‘ wird auf Anfrage für Besucher geöffnet. Damer besitzt unter anderem einen Xerox ‘Alto’ aus dem Jahr 1973, einen ‘Cray 1 Supercomputer’ und Prototypen von Apple.

“Ich habe schon versucht, Briefmarken zu sammeln”, sagte der Programmierer Erik Klein der Nachrichtenagentur Reuters. In den Briefmarken habe er “jedoch keine Geschichte gefühlt”. Der Stolz seiner Kollektion ist ein ‘Kenbak-1’ aus dem Jahr 1971. Dieser habe vor fünf Jahren 2500 Dollar gekostet und sei jetzt das Fünffache wert. Klein hat Bilder seiner Sammlung online gestellt.