Gartner warnt vor konsumerisierter IT

EnterpriseSicherheit

Auf dem Gartner-Symposium wurde ein Bild dessen gezeichnet, wie die IT in Zukunft aussehen könnte.

Wie Peter Sondergaard, Senior Vice President of Global Research, in einer Keynote sagte, werden sich kommende IT-Trends auf personeller und professioneller Ebene ebenso zeigen wie auf technischer.

Er führte an, dass Trends zu grüner IT (energieeffizienter Betrieb) und zu neuen Formen der Lieferung und Nutzung von IT, wie auch die so genannte Consumerization, also die vom Massenmarkt getriebene Bedarfslandschaft in der IT, sich tatsächlich als standfest erweisen und weitreichende Folgen für das Business haben würden. Schließlich würden die meisten heute verfügbaren technischen Produkte vom Endverbraucher gekauft. Das verlagere das Gewicht und die Bestimmung über die Kaufentscheidung – der Markt werde ergo von den Konsumenten getrieben.

Sie würden in Zukunft über den Schmerzpunkt beim Preis entscheiden sowie über die Nutzerfreundlichkeit und das Design. Das bedeute, dass sich eine andere Gewichtung ergebe: der Business-Kunde werde für die Hersteller in gewisser Weise unwichtiger, weil der Einzelne bald eine größere Computing-Power besäße als ein Unternehmen. Außerdem werde der Zugang zu Transfer und Übertragungstechniken immer billiger und besser. Die IT erfahre einen tiefgreifenden Wandel aber auch dadurch, dass sich alternative Lieferungsmodelle wie Software as a Service und ähnliches immer stärker durchsetzen würden und die IT-Abteilung im traditionellen Sinne mehr und mehr verschwinde zugunsten einer Service-Landschaft.