Hansenet startet mit eigenem Mobilfunk

EnterpriseMobile

Das Telekommunikationsunternehmen Hansenet will nun mit einem eigenen Mobilfunknetz starten.

Hansenet, eine Tochter der Telecom Italia, will das Angebot unter dem Namen ‘Alice’ vermarkten unter dem das Unternehmen auch Internet-Zugänge, Festnetzanschlüsse und Internet-TV verkauft. Hansenet folgt mit diesem Dienst den Konkurrenten Arcor und United Internet.

Die Erweiterung mit ‘Alice Mobil’ solle das Angebot weiter abrunden. Alice-Kunden können dabei untereinander mobil oder über das Festnetz kostenlos telefonieren. Laut eigenen Angaben sei dies das “erste echte Konvergenzangebot auf dem Markt”.

Gebühren werden erst fällig, wenn ein Alice-Kunde sich in ein anderes Netz verbindet. “Mit dem Mobile-Angebot bleiben wir bei unserer Strategie der transparenten und einfachen Produkte ohne versteckte Kosten”, erklärt Harald Rösch, Geschäftsführer von Hansenet. “Wir freuen uns, für unser neues Mobilfunkangebot einen so kompetenten Partner wie O2 gewonnen zu haben.”

Das Unternehmen unterhält mit O2 bereits bei DSL-Verbindungen eine enge Vertriebspartnerschaft. Dennoch müsse Hansenet auch für die kostenlosen Verbindungen seiner neuen Mobilfunkkunden an O2 bezahlen. Zahlen nannte das Unternehmen hier jedoch nicht.

Über die Erweiterung des Angebotes, das vor allem Kunden ansprechen soll, die gerne alle Dienste aus einer Hand beziehen, will das Hamburger Unternehmen seine Wettbewerbsposition verbessern. Nach der Übernahme des Zugangsgeschäftes von AOL Deutschland ist Hansenet mit rund 2 Millionen Breitbandkunden nach der Deutschen Telekom der zweitgrößte deutsche Internet Provider.

Derzeit ist Alice Mobil jedoch nur für Kunden eines Festnetzanschlusses von Hansenet zu haben. Einen eigenständigen Service will das Unternehmen in einigen Monaten nachreichen. Bis zum Jahresende will das Unternehmen etwa 200.000 Abonnenten für den Mobilfunkdienst gewinnen.