Microsoft bringt Silverlight auf den Mac

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Damit sich Silverlight, Microsofts Pendant zu Adobes Flash, schneller verbreiten kann, werde es dynamische Web-Sprachen und auch die Mac-Plattform unterstützen, teilt Microsoft mit.

Auf der Mix ’07, einer Konferenz für Web-Entwickler, stellte Microsoft die Alfa-Version 1.1 von Silverlight vor. Neben dem Support für Python und JavaScript werde die kommende Version auch den Mac-Browser Safari unterstützen, erklärte Scott Guthrie, General Manager der Microsoft-Gruppe Server und Tools. Damit laufen Dotnet-Anwendungen auch auf dem Mac.

Parallel dazu hat Microsoft die Dynamic Language Runtime vorgestellt. Sprachen wie Python, JavaScript und andere dynamische Web-Sprachen sollen sich dadurch ebenfalls mit der Dotnet-Plattform von Microsoft vertragen. Für mehr Offenheit im Dotnet-Ökosystem sorge auch die Microsoft-Entwicklung ‘IronRuby’. IronRuby, lauffähig auf Dotnet, werde unter einer Art quelloffenen Lizenz verfügbar sein, heißt es von Microsoft.

Eine spannende Frage hingegen ließ Microsoft hingegen offen. Wird Silverlight auch eines Tages Linux unterstützen? Die Antwort lautet ja, aber sie kommt nicht von Microsoft, sondern von Miguel de Icaza, Chef des Open-Source-Projektes Mono. Ziel dieses Projektes ist eine quelloffene Implementierung von Dotnet. Bis zum Ende des Jahres werde eine Linux-Version von Silverlight fertig sein, erklärte Icaza.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen