Preissturz bei Handy und DSL

EnterpriseMobile

Internet und Handy sind billig wie nie zuvor. Beim Festnetz hingegen ziehen die Preise wieder an.

Das zeigen die neuen Zahlen, die das Statistische Bundesamt vorgelegt hat. Der Wettbewerb unter den Anbietern sorgt kontinuierlich für sinkende Preise bei Online-Verbindungen und Telefonaten über Mobilnetze.

Die Preise für Internetnutzung fielen im April 2007 um 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden bekannt gab. Im Sinkflug sind auch die Tarife für Handys begriffen. Zwar verfallen die Preise hier nicht ganz so drastisch wie bei den Online-Verbindungen, dennoch sanken die Preise im Zeitraum zwischen April 2006 und April 2007 um 2,9 Prozent, alleine im März um 0,3 Prozent.

Gestiegen sind laut Bundesamt jedoch die Preise für Festnetztelefonate. 1,8 Prozent kostet ein Anruf im Schnitt mehr als noch vor einem Jahr. Auch die Kosten für Dienstleistungen rund um die Telekommunikation haben angezogen. Trotz fortgesetzter Bemühungen der EU-Kommission, die Roaming-Preise für Auslandstelefonate abzusenken, sind die Kosten für ein Auslandsgespräch über das Festnetz um 2,4 Prozent teurer geworden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen