Fusion von Microsoft und Yahoo ist vom Tisch

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Die beiden Unternehmen haben ihre Fusionsgespräche abgebrochen.

Das meldete das Wall Street Journal unter Berufung auf Insider. Microsoft und Yahoo hätten in den vergangenen Monaten zwar über ein Zusammengehen verhandelt. Die Gespräche seien jedoch “nicht mehr aktuell”, hieß es.

Zuvor hatten Berichte über eine mögliche Fusion den Aktienkurs von Yahoo in die Höhe getrieben. Die New York Post hatte gemeldet, Microsoft habe bei Yahoo um die Aufnahme von Übernahmeverhandlungen gebeten. Bereits vor einigen Monaten habe es entsprechende Gespräche gegeben. Diese seien jedoch an den Preisvorstellungen von Yahoo gescheitert.

Ein Szenario habe vorgesehen, dass sich Microsoft mit einer Beteiligung und mit der Rolle des Techniklieferanten begnüge, während es gleichzeitig die eigenen Online-Aktivitäten bei Yahoo unterbringe. Das andere Szenario habe einen kompletten Kauf oder eine Fusion mit Yahoo vorgesehen.

Analysten hatten einen Zusammenschluss für möglich gehalten, da Microsoft im Kampf mit Google im Zugzwang steht. Zuletzt hatte Google die Schlacht um Doubleclick für sich entschieden. Google war bereit, für den Spezialisten für Internet-Webung 3,1 Milliarden Dollar zu zahlen. Microsoft hatte sich bei der Marke von 2 Milliarden Dollar zurückgezogen.