KarstadtQuelle versilbert seine IT-Tochter

Management

Der Handelskonzern KarstadtQuelle hat die Mehrheit am IT-Dienstleister Itellium Systems & Services verkauft.

Das US-Unternehmen EDS (Electronic Data Systems) übernimmt 74,9 Prozent. Bei KarstadtQuelle verbleiben 25,1 Prozent.

Die Vereinabrung mit EDS solle die Kosten in den nächsten acht Jahren um 650 Millionen Euro reduzieren, hieß es von dem Handelskonzern. Der Vertrag beinhaltet demnach den IT-Betrieb sowie die Weiterentwicklung und Modernisierung der IT-Anwendungen von KarstadtQuelle. Dies betreffe insbesondere das Online-Geschäft. KarstadtQuelle wolle hier die Erfahrung des IT-Dienstleisters nutzen, der bereits mit Handelsunternehmen zusammenarbeite.

Die strategische IT-Entwicklung und das von der Karstadt Warenhaus GmbH und von SAP durchgeführte Projekt ‘Forward’ verbleiben dagegen im KarstadtQuelle-Konzern. Bestehen bleibt auch der im Jahr 2004 mit Atos Origin geschlossene Vertrag über das Outsourcing der Rechenzentren und des Netzbetriebs.

Mit dem Deal wird die IT-Sparte weitgehend aus dem Handelskonzern ausgegliedert. Itellium hat an den Standorten Essen, Frankfurt und Nürnberg derzeit etwa 700 Mitarbeiter und setzt rund 140 Millionen Euro um.