Peer-to-peer-Modell erreicht die Terrorbekämpfung

E-GovernmentManagementRegulierung

Die Vereinten Nationen wollen mit einer neuen Online-Datenbank Regierungen beim Kampf gegen den Terror unterstützten.

So hat das Counter-Terrorism Committee Executive Direcotrate (CTED) des Sicherheitsausschusses der UN ein Portal  gestartet, bei dem sich Regierungen über technische Möglichkeiten bei der Bekämpfung von Terror austauschen können.

Diese ‘Technical Assistance Matrix’ soll Regierungen dabei unterstützten, die einheitliche UN-Strategie gegen Terrorismus umzusetzen. Zudem sollen verschiedene Aktivitäten der UN hier zusammengeführt und koordiniert werden, so wie in der Resolution 1373 vorgesehen, die im Nachklang des 11. September 2001 beschlossen wurde.

Die Matrix solle dabei vor allem die Bereiche aufzeigen, wo Staaten noch Probleme haben oder wo die Resolution noch nicht umgesetzt werden konnte. Mit der Resolution sind teilweise auch Veränderungen an der nationalen Gesetzgebung verbunden, die eine bessere Terrorbekämpfung ermöglichen sollen.

“Wir glauben, dass die Matrix eine wichtigen Entscheidungshilfe bereitstellt, wie jeder Staat seine eigenen Anti-Terror-Programme entwickelt und wo sich die Ressourcen am effektivsten einsetzen lassen”, kommentierte Javier Rupérez, Direktor des Anti-Terror-Komitees bei den UN. Denn die Datenbank zeige auf, in welchen Bereichen bereits technische Hilfsmittel entwickelt und eingesetzt wurden. Auf diese Weise ließen sich Doppelungen vermeiden. 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen