Zukauf macht Oracle zum PLM-Anbieter

EnterpriseSoftware

Der Kaufpreis beträgt 495 Millionen Dollar. Aktionäre und Behörden müssen noch zustimmen. Der Deal soll bis Juli abgeschlossen sein.

Agile entwickelt Programme für die Verwaltung von Produktlebenszyklen (Product Lifecycle Management, PLM). Oracle will Agile in sein Applikationsgeschäft einbinden und dabei ein Agile-Entwicklerteam innerhalb des Oracle-Entwicklerteams bilden. Der gleiche Ansatz werde beim Vertriebsteam verfolgt, sagte Jon Chorley, Oracles Vizepräsident für die Applikations-Produktstrategie.

“Oracle hat buchstäblich null PLM-Geschäft. Der Zukauf hilft dabei neue Lösungen herauszubringen, zum Beispiel Kollaborations-Anwendungen für Ingenieure oder das Marketing,” sagte Bruce Richardson, Analyst bei AMR Research. Der PLM-Markt soll nach Angaben von AMR von 5,2 Milliarden Dollar im Jahr 2005 auf 6 Milliarden Dollar 2006 wachsen. Bis zum Jahr 2010 wird ein jährlicher Anstieg von insgesamt 9 Prozent erwartet. Trotz des Wachstums bildet der Markt nur eine kleine Nische innerhalb des Geschäfts mit der Business-Software, das im vergangenen Jahr 56,4 Milliarden Dollar betrug.

“Agile verschafft Oracle eine horizontale Anwendung, die Großkunden wie Cisco in einer Vielzahl von Branchen verwenden,” so Richardson. “Oracle erwirbt  dadurch Präsenz in der Medizinbranche. Außerdem hat Agile Zugang zur Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie.” Dazu komme, dass Agile häufig Geschäfte mit SAP abschließe, Oracles Erzrivalen. Siemens nutze zum Beispiel sowohl SAP als auch Agile, wobei Agile bei Siemens den größeren Bereich abdecke.