Oracle lässt ersten Blick auf neue Java-Tools für Entwickler zu

EnterpriseSoftware

Mit einem Preview macht Oracle der Entwicklergemeinde die Aussicht auf neue Java-Tools schmackhaft.

Die Updates betreffen JDeveloper sowie das Oracle Application Development Framework (Oracle ADF). Die standardbasierten Tools sollen es Techniktüftlern einfacher machen, Rich Internet Applications (RIAs) à la Java Enterprise Edition 5 (Java EE 5), Web 2.0 oder Asynchronous Javascript and XML (AJAX) zu entwickeln.

Der Entwicklungsprozess sei schlicht kompliziert und langwierig, heißt es. Die Umgebungen von JDeveloper in Verbindung mit ADF unterstütze Entwickler, um schneller und aktueller sein zu können. Denn Unternehmen wollen rasch standardbasierte Java- und Webanwendungen einsetzen. Ausgebremste Entwickler seien da keine gute Sache.

Darüberhinaus streckt Oracle weiter seine Fühler nach der Open-Source-Gemeinde aus und hat mehr als 80 AJAX-fähige JavaServer Faces der Apache Foundation zur Verfügung gestellt. Damit soll auch ein neues Sub-Projekt namens Rich Client Framework (RCF) gefördert werden, das zu dem MyFaces-Projekt von Apache gehört.

Ebenfalls als Preview kommt der neue Oracle Application Server, einer Kernkomponente der Oracle Fusion Middleware. Und auch hier wurde an den Einsatz von RIAs gedacht. Der Server ist mit Java EE 5 kompatibel, was unter anderem sichere Webservices einschließt. Die Vorschau-Releases für JDeveloper und ADF sowie den Application Server können kostenfrei heruntergeladen werden.