Intel päppelt den Telefonie-Anbieter Jajah auf

EnterpriseMobile

Der Skype-Konkurrent Jajah kann sich über eine Finanzspritze freuen.

Um über Jajah ein IP-Telefongespräch führen zu können, ruft ein Nutzer die Jajah-Seite auf und gibt die eigene Telefonnummer und die des Gesprächspartners ein. Nach einem Mausklick klingelt das eigene Telefon, anschließend wird die IP-Verbindung hergestellt.

Jajah hat nach eigenen Angaben jetzt seine dritte Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das Unternehmen sammelte 20 Millionen Dollar ein. Größter Geldgeber war Intel Capital, Intels Beteiligungsgesellschaft. Wie viel der Chiphersteller genau investierte, wurde nicht mitgeteilt. Jajah wolle das Geld verwenden, um neue Lösungen zu erarbeiten, hieß es.

Zudem arbeiten Intel und Jajah jetzt auch im Marketing und in der Produktentwicklung zusammen. Die Kooperation eröffnet Jajah Zugang zu Intels Netz an Vertriebspartnern, Produzenten und Entwicklern. Jajah nimmt auch am ‘IP Access Program’ von Intel Capital teil und erhält somit Einblick in Intels Portfolio an VoIP-Patenten.