Microsoft sammelt Hacker um sich

BetriebssystemEnterpriseSicherheitWorkspace

Microsoft lädt erneut Sicherheitsforscher und Hacker zur Sicherheitskonferenz Blue Hat in Redmond, um sich über Verwundbarkeiten in Windows auszutauschen.

Auf dem Programm der Konferenz stehen Themen, wie etwa die neuen Sicherheits-Tools in Vista, mobile Sicherheit, Einfallstellen in der Hardware und über die Industrialisierung der Cyber-Kriminalität.

Das Unternehmen hat diese Veranstaltung vor zwei Jahren ins Leben gerufen, um  weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit den Dialog zwischen den Sicherheitsverantwortlichen bei Microsoft und externen Experten anzuregen. Auch neue Kontakte sollen so entstehen.

Für Microsoft ist der Dialog wichtig, um die Sicherheit von Windows und anderen Microsoft-Produkten weiter vorantreiben zu können. Der Name Blue Hat leitet sich aus der Sicherheitskonferenz ‘Black Hat’ und den blauen Badges ab, die die Microsoft-Mitarbeiter auf dem Firmengelände tragen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen