Migranten sollen per ITK integriert werden

E-GovernmentManagementRegulierung

Die Initiative D21 hat die ‘Charta der Vielfalt’ signiert und erarbeitet eine Roadmap, die die Integration von Migranten per ITK beschreibt.

Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen. Die Bundesregierung unterstützt die Charta. Die Unterzeichner bekennen sich zu einer Unternehmenskultur, die auf Respekt basiert, Vielfalt wertschätzt und frei von Vorurteilen gegenüber jedem Menschen ist – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Weltanschauung oder anderen Merkmalen.

Unterzeichner sind etwa DaimlerChrysler, die Deutsche Telekom, der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) sowie jetzt die Initiative D21. Zudem vereinbarte die Initiative mit Maria Böhmer (CDU), der Beauftragten der Bundesregierung für Ausländerpolitik und Integration, eine Zusammenarbeit bei der gesellschaftlichen Integration von Einwanderern.

Demnach erarbeitet die Initiative D21 eine Roadmap, in der Best-Practice-Beispiele der Integration durch einen ITK-Einsatz vorgestellt werden. “Unternehmen brauchen die vielfältigen Ideen und Impulse von Menschen aus anderen Kulturen. Wir sind überzeugt davon, dass die ITK einen Beitrag dazu leisten kann, die Potenziale dieser Menschen herauszustellen – sei es durch Sprachförderung oder durch Kompetenzentwicklungssysteme”, sagte Bernd Bischoff, Präsident der Initiative D21.

Die Roadmap wird Projekte für Migranten aufzeigen, die sich neuer ITK-Lösungen bedienen. Sie soll zudem Handlungsanleitungen dafür geben, wie die Integration mit Hilfe der ITK befördert werden kann. Die Veröffentlichung der Roadmap ist für Ende September angekündigt.