Microsoft investiert in chinesisches Dateiformat

EnterpriseOffice-AnwendungenOpen SourceProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

An einem Konverter für den Standard Office Open XML (OOXML) und das chinesische Dateiformat Unified Office Format UOF arbeitet derzeit ein Open-Source-Projekt, das nun durch Microsoft prominente Unterstützung bekommt.

Aufgrund des Interesses seitens der Kunden und Behörden der chinesischen Regierung habe sich Microsoft dazu entschieden, die Entwicklung des Übersetzungstools zu unterstützen, teilte ein Konzernsprecher mit.

Das Pekinger Information Technology Institute werde als einer der UOF-Entwickler der Open-Source-Projektgruppe angehören. Eine erste Beta des Konverters wird laut Microsoft voraussichtlich Ende Juli erscheinen, die fertige Version werde Anfang 2008 fertig gestellt sein, heißt es.

Zudem werde Microsoft Vorabversionen seiner Open-Source-Konverter für Powerpoint und Excel veröffentlichen, die das Lesen und Schreiben des OOXML- sowie des Open-Document-Formats (ODF) erlauben. Eine ähnliche Software für Word hatte das Unternehmen bereits Anfang Februar bereitgestellt. Die Beta-Versionen unterstützen Office XP, 2003 und 2007. Die Finalversionen sollen Ende des Jahres erscheinen.