Intel bringt das dünnste Notebook der Welt

EnterpriseMobile

Unter dem Projektnamen ‘Metro’ plant Intel das dünnste Notebook der Welt.

Dabei war die Anforderung an die Ingenieure im eigenen Haus und beim Partner so kurz wie kompliziert: Es sollte so dünn sein wie Motorolas berühmtes RazR-Handy. Oder zumindest annähernd so dünn.

Außerdem sollte es mit allen heute denkbaren Wireless-Technologien problemlos und nutzerfreundlich funktionieren, besonders schnell sein und die höchste Computing-Power im Gehäuse haben, die heute machbar ist. Herausgekommen ist dabei ein Projektmodell, das der Konzern zusammen mit dem Design-Partner Ziba gebaut und bereits im April in Asien vorgestellt hatte: 0,7 Zoll dick (1,77 Zentimeter) und etwa nur ein Kilogramm schwer ist es. Damit ist es nur etwas dicker als das flache Handy.

Wie es in einem Bericht der Business Week hieß, soll das Laptop das einzige PC-Design sein, das dieses Jahr von Intel angestoßen wird. Bereits Ende des Jahres soll ein noch ungenannter PC-Hersteller mit der Produktion beginnen. Verbriefte technische Details sind noch nicht bekannt. Vage ist die Rede von Finger-Scanner, remote Festplattenschutz und hohen Datenübertragungsgeschwindigkeiten. Intel versuche damit, etwas Umsatz wett zu machen. Schließlich würden Laptops im oberen Preissegment immer schicker und exklusiver, und daher auch immer interessanter für die Hersteller.