ITIL kommt langsam ins Data Center

Management

Symantec hat in der Studie ‘State of the Data Center’ aktuelle Herausforderungen in Sachen Data Center Management untersucht.

Für den Report wurden im April 500 IT-Mitarbeiter großer Unternehmen in Asien, Europa und Nordamerika befragt.

Ergebnis ist, dass die IT-Manager mit der wachsenden Komplexität des Data Center Management zu kämpfen haben – und das bei gleich bleibenden oder sinkenden Budgets sowie Mitarbeiterzahlen.

Um der Herausforderungen Herr zu werden, setzen die IT-Verantwortlichen auf verschiedene Techniken – darunter Storage Allocation Management (87 Prozent), Virtual Server Management (80 Prozent), Storage Capacity Management (68 Prozent) und Business Continuity Management (68 Prozent).

Zudem findet die Standardisierung von Prozessen nach ITIL (Information Technology Infrastructure Library) großes Interesse. Fast alle – 99 Prozent – implementieren ein ITIL- oder ITSM-Framework (IT Service Management) zur Verwaltung der IT Services.

Der ITIL-Einsatz im Data Center steht laut Studie noch am Anfang, dürfte in den nächsten Jahren aber zunehmen. 18 Prozent setzen ITIL bereits ein. 52 Prozent beginnen derzeit mit der ITIL-Implementation. Im nächsten Jahr wollen jedoch 20 Prozent ITIL einführen und 9 Prozent planen dies in den kommenden drei Jahren.

In Sachen Data Center Management rät Symantec dazu, die wichtigsten Storage- und Server-Systeme über eine einzige Infrastruktur-Software zu betreiben. Das passende Angebot hat das Unternehmen auch gleich parat – die Data Center Software von Veritas.