Microsoft stoppt Gerüchte um Yahoo-Kauf jetzt offiziell

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Yusuf Mehdi, Microsofts Chief Advertising Strategist macht jetzt Schluss mit den Gerüchten um einen möglichen Yahoo-Kauf.

Er dementierte eindeutig die seit Wochen in Analystenkreisen immer weiter kursierenden Gerüchte, dass es Verhandlungen gebe. Und er tat dies, US-Zeitschriften zufolge, ohne Umwege: auf einer Analystenkonferenz von Goldman Sachs in Las Vegas.

Entgegen den Meinungen an der Wall Street, dass sich Microsoft nach einem weiteren Online-Partner für so genannte Display-Werbegeschäfte umsehe und dass dieser Yahoo heiße, sagte Mehdi, Microsoft habe so etwas generell nicht nötig. Microsoft habe selbst alles an Bord, was derzeit für das Online-Suche- und das Online-Werbegeschäft gebraucht werde.

Microsoft verfüge über die Mittel und Möglichkeiten, in diesen Bereichen aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln Fortschritte zu machen. Speziell im Nachgang der angekündigten Übernahme des Werberiesen aQuantive für etwa 6 Milliarden Dollar scheint sich die Frage nicht mehr zu stellen. Mehdi sagte, dass Microsoft lediglich die bisher geführte Partnerschaft mit Yahoo fortsetzen wolle. Diese umfasst vor allem die Kompatibilität der jeweiligen Instant-Messaging-Netzwerke. Für Display-Werbung und die geschäftlichen Möglichkeiten dafür, sei jetzt das Know-how von aQuantive an Bord, vor allem durch die Ad Placement und Ad Network Services namens ‘DrivePM’, sagte Mehdi.