‘Katastophaler Service bei den Internetprovidern’

EnterpriseSoftware

Im Test von acht Providern stellte die Stiftung Warentest für die Beratung vier Mal das Urteil ‘Ausreichend’ und vier mal ‘Mangelhaft’ aus.

Der beste Anbieter war T-Online, heißt es in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift ‘test’. Aber auch T-Online schaffte im Gesamturteil nur ein ‘Befriedigend’.

Zur Geduldsprobe wurden Anfragen per Telefon und E-Mail. Im schlechtesten Fall – bei Freenet – warteten die Kunden durchschnittlich 14 Minuten am Telefon und bekamen erst nach 411 Stunden Antwort auf ihre E-Mails. Häufig blieben Anfragen ganz ohne Antwort.

Auch bei der Einrichtung der Anschlüsse kam es im Test zu Problemen: Bei Alice und Freenet gingen Bestellungen komplett verloren. Alice und Versatel ließen angekündigte Freischalttermine verstreichen, ohne den Kunden zu benachrichtigen. Versatel lieferte falsche Geräte aus und AOL buchte eine Internettelefonie-Flatrate, die nie bestellt wurde.

Der starke Preiskampf unter den Internetprovidern wird offensichtlich massiv auf Kosten der Kunden ausgetragen, so die Stiftung Warentest. Einziger Trost: Wenn der Neuanschluss oder Wechsel geklappt hat, läuft die Internetverbindung bei allen Anbietern weitgehend störungsfrei. Auch die versprochenen Geschwindigkeiten werden annähernd erfüllt.