US-Behörden verhaften Spam-König

EnterpriseSicherheit

Die US-Polizei hat Robert Alan Soloway verhaftet. Soloway ist auch als der ‘Seattle Spammer’ bekannt.

Die Anklageschrift umfasst 35 Punkte und ist das Ergebnis gemeinsamer Ermittlungen des FBI, der Steuerfahndung, der US-Post und einer Einheit des Justizministeriums.

Soloway ist der Besitzer von Newport Internet Marketing. Mit diesem Unternehmen soll er in zehn Fällen Postbetrug, in fünf Fällen Telefonbetrug, in zwei Fällen E-Mail Betrug, in fünf Fällen Identitätsdiebstahl und in 13 Fällen Geldwäsche betrieben haben.

“Spam ist eine Plage und Soloway hat sie im ganz großen Stil im Internet verbreitet. Wir nannten ihn Spam-König, weil er für Millionen von Spam-E-Mails verantwortlich ist”, sagte Jeffrey Sullivan, Staatsanwalt im US-Staates Washington und für diesen Fall zuständig.

Soloway ist angeklagt, Webseiten und mehr als 50 Domains betrieben zu haben, auf denen er einen E-Mail-Service anbot, der sich angeblich nur an Personen richtet, die den E-Mails ausdrücklich zugestimmt haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, mit diesen Falschangaben rechtschaffene Unternehmen dazu gebracht zu haben, Marketing-Tools zu kaufen. Doch diese entpuppten sich später als Spam-Tools. Wenn sich die Firmen darüber beschwerten, wurden sie von Soloway mit Drohungen eingeschüchtert, so die Staatsanwaltschaft.

Der vermeintliche Spammer wird zudem verdächtigt, mehr als 2000 Proxy-Computer als Botnet betrieben zu haben, um darüber Spam zu verbreiten. Außerdem soll er E-Mail- und Domainnamen gestohlen haben, um darüber Spam zu verschicken. Die Aktivitäten beziehen sich alle auf den Zeitraum zwischen November 2003 und Mai 2007.

Die Ermittlungsbehörden haben inzwischen das gesamte Vermögen Soloways und seiner Firma beschlagnahmt und ihm einen Pflichtverteidiger zugewiesen. Soloway hat in allen Anklagepunkten auf ‘nicht schuldig’ plädiert.