Google skizziert Mobilfunkstrategie

EnterpriseMobile

Ohne direkt auf Gerüchte um Google-Mobilfunk einzugehen, malte CEO Eric Schmidt zum Wochenende doch einige Pläne hierzu an die Wand.

Demnach sagte er zwar anlässlich der Konferenz ‘All Things Digital’ kein Wort zu möglichen Google-Handys oder gar einem Google-Mobilfunkangebot. Doch er gab zu, dass der Konzern eine eigene Mobilfunkstrategie verfolge.

Die Firma, die als Suchmaschinenbetreiber anfing und sich seither zum Web-Allrounder entwickelt hat, der sogar Microsoft durchaus das Wasser reichen kann, habe hingegen vor, sich auf Betriebssysteme für Handys zu konzentrieren. Ferner sei geplant, Plattformen zu gestalten, auf denen Entwickler und Partner weitere Anwendungen im mobilen Bereich bauen können.

Schmidt sagte einem US-Magazin zufolge, Google betrachte eine Mobilfunkstrategie als eine der wichtigsten Aufgaben für das Unternehmen. Schließlich gebe es weltweit 2 Milliarden Endverbraucher, die mobile Geräte nutzen und denen Google seine Werbetechnik und zugehörige Dienstleistungen verkaufen könne. Dafür sei Google bereits Technik- und Projektpartnerschaften mit großen Telcos eingegangen. Konzentrieren wolle sich der Konzern auf “Person-to-Person”, wobei Kunden untereinander beispielsweise Videos und andere Inhalte austauschen könnten. Er ist allerdings nicht der erste CEO der IT-Branche, der feststellen muss, dass die Kleinheit der Bildschirme im Mobilfunkbereich zunächst zwingend neue Anwendungen erfordert.