Visual Sciences erfindet das Data Wheel

Management

Visual Sciences (vormals WebSideStory) hat neue Analytics-Applikationen auf den Markt gebracht.

Es handelt sich um die Web Analytics Software ‘HBX Analytics 4.0’ und die Real-Time-Analytics-Lösung ‘Technology Platform 5’.

HBX Analytics 4.0 liefert Informationen über das Verhalten von Online-Besuchern und -Kunden. Die Lösung verfügt nach Angaben des Herstellers jetzt über erweiterte Funktionen für E-Commerce. Unternehmen können die Software beispielsweise einsetzen, um E-Commerce-Bestelldaten zu segmentieren, die Produktplatzierung zu analysieren sowie Reports für mehrere Storefronts innerhalb eines Accounts zu erstellen.

Zudem ist ‘HBX Visual Workstation’ als neue Schnittstelle für die mit HBX Analytics erfassten historischen und aktuellen Daten verfügbar – so dass Reports, Adhoc-Analysen und interaktive Darstellungsverfahren generiert werden können. HBX Analytics 4.0 kann als On-Demand-Applikation abonniert werden, wobei sich die Preise nach dem Umfang der Nutzung richten.

Die bis in den Terabyte-Bereich skalierbare ‘Technology Platform 5’ ist die Grundlage für die Real-Time-Analytics-Applikationen von Visual Sciences, darunter ‘Visual Site’ und ‘Visual Call’. Die in der Plattform enthaltene ‘Data Wheel’-Technologie eignet sich für Unternehmen, die derzeit Analyseverfahren auf Data-Cube-Basis einsetzen, so der Anbieter.

Die Unternehmen sind demnach mit einer explosionsartigen Zunahme der Datenmenge konfrontiert – die oft auf die zahlreicher werdenden Möglichkeiten des Kundenkontaktes zurückgehe. Diese Datenexplosion übersteige häufig die Möglichkeiten der Unternehmen, diese Daten auszuwerten – während die Geschäftsleitung gleichzeitig eine Echtzeitabwicklung der Geschäfte verlange. Herkömmliche Business-Intelligence-Lösungen, die Analysefunktionen auf Data-Cube-Basis bieten, könnten mit der Menge und der Komplexität der Daten nicht mehr mithalten.

Die Plattform-Lösung von Visual Sciences verwende dazu zwei neue Technologien: eine Real-Time-Analyselogik, die den Overhead und die Datenverluste der Data Cubes vermeide und eine Schnittstelle zur Datenvisualisierung, die eine direkte Abfrage und Auswertung ermögliche.