Windows schießt möglicherweise Apples Safari ab

BetriebssystemEnterpriseSicherheitWorkspace

Apples neuer Browser ‘Safari’ soll in der Betaversion bereits erste Probleme haben – und es gibt einen ersten Verdacht, warum.

Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge haben einige Sicherheitsexperten der neuen Betaversion Fehler bescheinigt. Jetzt soll sich demnach bewahrheiten, was Apple-Fans fürchten: Die Öffnung für die Intel/Windows-Plattform mache die Apple-Welt angreifbar.

Innerhalb weniger Tage nach dem Release wurden demnach erste Lücken gefunden. Einige davon seien ernst gewesen. Sie hätten es erlaubt, dass ein Angreifer sich über das Internet Kontrolle über die angegriffenen Systeme verschafft. Bis Ende vergangener Woche trudelten einzelne weitere Meldungen gefundener Lücken aus allen Ecken der Welt ein.

Apple reagierte, indem der Konzern schnell eine neue Version nachgeschoben hatte, in der zumindest die auffallendsten Lücken geschlossen sein sollen. Übers Wochenende gingen keine neuen Meldungen in dieser Sache ein. Doch die Forscher sind sich demnach sicher, dass sie nicht lange auf sich warten lassen werden. Schließlich sei Windows Angriffsziel vieler Hacker und mit der Verknüpfung gelte nun für Apple dasselbe, sagten Experten wie Craig Schmugar, Bedrohungsforscher bei McAfee. Schließlich gingen die Hacker dahin, wo das Geld ist und das könnte, den ersten Prognosen zufolge, durchaus auch für Safari gelten.