Ebay-Update soll Händler versöhnen

EnterpriseSoftware

Mit einer neuen Farbgebung und neuen Features will Ebay-CEO Meg Whitman die Händlerkaste und die Analysten versöhnen.

Auf einer Händlermesse in den USA beschrieb sie, dass sich einiges ändern werde. So seien langsame Veränderungen, die in der Vergangenheit als besonders kundenfreundlich angesehen worden waren, eine Sache von gestern. Satt dessen will sie radikal umbauen, was die Oberfläche der Site angeht.

Besonders die Auktionsfunktionen – also das, mit dem Ebay ursprünglich groß geworden war – soll mit großer Sorgfalt umgestaltet werden. Besonders für die Käufer soll die Site ansprechender werden. Dabei sollen aber die Meinungen von mittlerweile 700.000 professionellen Händlern mit einbezogen werden – diese bringen schließlich ganz eigene Vorstellungen davon mit, was die Kunden wollen. Zusätzlich wartet die zugekaufte Technik von Skype und Paypal noch auf einen solchen Einbau in die Auktions-Site, um dann auch die Analysten zu überzeugen. Vielen ist jetzt ein zu großes Wirrwarr an Möglichkeiten auf Auktionsoberfläche entstanden. Citigroup-Analyst Mark Mahaney sagte, dass einige Kunden daher zur Konkurrenz abgewandert seien.

“Wir müssen dafür sorgen, dass wir unsere alten Kunden halten, wir werden aber, was das Produkt und Veränderungen daran angeht, in Zukunft viel direkter vorgehen”, zitierte die Presse aus der Whitman-Keynote. Eine neue Farbe im Hintergrund gab es jetzt wohl das letzte Mal auf diese Art: Der Wechsel von einer grünen zu einer weißen Hintergrundfarbe wurde über einen Zeitraum von 30 Tagen vollzogen – heller und heller. Die Händler bekamen davon nichts mit, hieß es. Das neue Homepage-Design wird laut Whitman hingegen radikal. Und es soll mehr Transparenz und Nutzerführung mitbringen.