Eclipse veröffentlicht ‘Europa’

EnterpriseSoftware

Rekord-Release bringt neue Tools für Collaboration, SOA, Serveranwendungen sowie Support für die Programmiersprache Ruby.

Die Eclipse Foundation hat den diesjährigen koordinierten Projekt-Release den Code-Namen ‘Europa’ verliehen. In 21 verschiedenen Projekten haben über 310 Entwickler aus 19 Staaten insgesamt 17 Millionen Code-Zeilen beigetragen, was auch eine starke Entwicklung gegenüber dem Vorjahr dokumentiert, wo unter dem Namen Callisto rund 7 Millionen Zeilen veröffentlicht wurden.

“Eclipse ist eine sehr erfolgreiche offene Entwicklungsplattform für die Software-Industrie”, kommentierte Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation. Der jüngste Release sei ein wichtiger Meilenstein der Strategie, für Rich-Client-, Rich-Internet- sowie für Serveranwendungen eine allgemeine Entwicklerplattform bereit zu stellen. All diese verschiedenen Anwendungen seien mit einem allgemeinen Komponentenmodell, Frameworks und Tools abgedeckt, betont Milinkovich.

Neuerungen in den verschiedenen Kompontenten sind unter anderem neue Services und Funktionalitäten in der Laufzeitumgebung Equinox. Support für dynamische Kreuztabellen, sowie eine Ausgabe in Microsoft Word und Excel in BIRT (Eclipse Business Intelligence and Reproting Tools). Zum ersten Mal hat das SOA Tools Project (STP) einen Release bereit gestellt. Nun haben SOA-Entwickler Werkzeugunterstützung für SCA- und JAX-WS-Standards und zudem Zugriff auf ein BPMN Modeler-Tool.

Das Modeling-Projekt hat das Modeling Framework (EFM) aktualisiert, so dass nun auch Java-5-Generics unterstützt werden, und damit die Verwaltung und das Erstellen von komplexen Datenmodellen möglich wird. Das Dynamic Language Toolkit (DLTK) hat nun IDE-Unterstützung für Ruby, wodurch sich die Entwicklung von IDEs für andere Sprachen wie TCL oder Python ebenfalls vereinfacht. 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen