Hacker knacken das iPhone erstmals

EnterpriseMobile

Sobald das iPhone auf dem Markt war, begannen erste Hacker damit es knacken zu wollen – mit Erfolg.

Wie der als DVD-Jon bekannte Hacker Jon Lech Johansen in seinem Blog mitteilte, habe er eine Methode gefunden, das Apple-Handy schrittweise von der Bindung an den Anbieter AT&T in den USA zu befreien. Einstweilen kann der Hacker es aber nur nutzen, ohne Daten übermitteln zu müssen.

Unter der Überschrift ‘iPhone Independence Day’ schrieb er, dass es ihm mit selbst gebauter Aktivierung und anderen Softwarebausteinen gelungen sei, die vorgeschriebene Aktivierungsprozedur zu umgehen. So soll sich Apples iPhone zumindest für den Gebrauch als WLAN-Surfgerät und iPod freischalten lassen, hieß es.

Demnach habe er eine Software namens Phone Activation Server für Windows geschrieben. Diese soll dem Gerät den autorisierten Vorgang vorgaukeln, wobei  bei Eingabe der korrekten iTunes-Identifikationsnummern die Aktivierung vorgenommen wird. Ferner muss ein falscher Aktivierungsserver angegeben werden. Weitere Hacker in den USA basteln, Presseberichten zufolge, an Hacks, die die Bindung an AT&T aufheben. Das nicht subventionierte Handy kostet derzeit 499 US-Dollar und 599 Dollar, je nach Typ. Und es ist nur für den Betrieb mit AT&T autorisiert. Dieser Vertrag zwischen Apple und AT&T ist auf 5 Jahre ausgelegt. In Deutschland soll sich T-Mobile diesen lukrativen Auftrag geschnappt haben, hieß es kürzlich.