Verwirrung um ‘Vista Service Pack 1 Beta’

BetriebssystemEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Ankündigungen sollen Klarheit über zu erwartende Updates, Service Packs und Produkte schaffen. Bei Microsoft hat eine Verwechslung jetzt genau das Gegenteil bewirkt.

Microsoft hat bekannt gegeben, dass ein Tippfehler in einer E-Mail zu der fälschlichen Annahme geführt habe, dass die Beta-Version des ‘Vista Service Pack 1’ bereits erhältlich sei. Stattdessen ist der Termin der Freigabe weiterhin nicht veröffentlicht.

Die Verwirrung begann am 17. Juli, als die Webseite Winbeta.org eine E-Mail von Microsofts ‘Windows Driver Kit Team’ (WDK) veröffentlichte, die die Freigabe des Vista Service Pack 1 ankündigte. Sofort nahmen Blogger und Nachrichtenagenturen von der E-Mail Notiz und verbreiteten die Neuigkeit weltweit.

Doch dann kam das Dementi: “Durch einen Tippfehler in unserer letzten E-Mail kam es zur Verwirrung. Unsere Meldung bezog sich nicht auf Vista, sondern auf Windows Server 2008”, entschuldigte sich das WDK-Team später.

Microsoft versuchte, die Wogen zusätzlich mit einem offiziellen Statement gegenüber dem Branchendienst ZDNet zu glätten: “Es wird ein Windows Vista Service Pack geben. Jedoch ist es noch zu früh, einen genauen Zeitpunkt dafür zu bestimmen. Unser Team arbeitet hart daran, unsere Produkte kontinuierlich zu verbessern. Wir rechnen mit der Beta-Version noch in diesem Jahr.”