Fraunhofer-Tool misst VDSL2-Verträglichkeit

EnterpriseMobileProjekteService-Provider

Die Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik (ESK) bietet jetzt Tests der Internetzugangstechnologie VDSL2 an.

Mit Hilfe von DSL-Systemen, wie sie auch im deutschen TK-Netz zu finden sind, können im ‘DSL & Access Test Lab’ der Einrichtung neben DSL-Optimierungen auch Konformitäts- und Performance-Tests für VDSL2 (Very High Data Rate Digital Subscriber Line) durchgeführt werden. Dazu haben die Wissenschaftler das Tool ‘MultiDSL’ entwickelt. Es richtet sich an System-Hersteller, DSL-Provider und wissenschaftliche Einrichtungen.

Mit der VDSL2-Technologie erhält der Anwender höhere Datenraten. Gleichzeitig weist VDSL2 jedoch ein höheres Störpotenzial auf als die aktuell vorherrschende ADSL2+-Technologie (Asymmetric Digital Subscriber Line). Da DSL-Signale verschiedener Techniken gemeinsam über ein Kabel übertragen werden, kann es zur Beeinflussung der Signale kommen – dem Nebensprechen. Um die maximal erreichbare Datenrate zu erhalten, muss gegengesteuert werden.

Die Fraunhofer-Wissenschaftler untersuchen Methoden, um Nebensprechstörungen zu verringern und die Qualität der DSL-Übertragung zu steigern. Die Testumgebung der ESK bildet das Zugangsnetz in Deutschland exemplarisch ab und reicht vom Endgerät über Modems und reale Leitungen bis hin zum Dienste-Server. Neben den DSL-Tests sind auch Untersuchungen der spektralen Verträglichkeit verschiedener Systeme in typischen Szenarien des Teilnehmeranschlussnetzes möglich.