Vista hat Probleme mit Grafikkarten und Firefox

BetriebssystemEnterpriseSoftwareWorkspace

PCs mit mehreren High-End-Grafikkarten können beim Betrieb von Windows Vista nicht die volle Leistung ausschöpfen.

Die Möglichkeit, mehrere Grafikkarten im Verbund zu betreiben, wird etwa von Nvidia und ATI mit SLI bzw. CrossFire seit mehreren Jahren angeboten. Beide Hersteller feilen noch an den Treibern für Vista, die zum Teil noch nicht perfekt arbeiten.

Microsoft hat jetzt bekannt gegeben, dass es auch von seiner Seite her Probleme mit solchen Systemen gibt. Vista kann Befehle des Treibers nicht an den zweiten Grafikchip weitergeben, weshalb bei einigen Anwendungen nicht die volle Leistung des GPU-Verbunds genutzt werden kann.

Das Unternehmen hat bereits einen Patch entwickelt, der aber nur auf Anfrage bereit gestellt wird. Erst mit dem nächsten Service Pack soll er frei erhältlich sein.

Vista hat außerdem weiterhin Kompatibilitätsprobleme zu Firefox. Grundsätzlich sind diese Fehler bereits seit Januar bekannt, und seither arbeitet Mozilla an Lösungen. Nach Angaben von Mike Schroepfer von Mozilla besteht jedoch weiterhin ein Bug, der dafür sorgt, dass der Inhalt des Browser-Fensters zittert. Auch beim Starten von Firefox aus Programmen heraus kommt es weiterhin zu Fehlern. In einem Interview mit ZDNet erklärte Schroepfer, dass viele Programme von Drittanbietern noch nicht mit der in Vista geänderten Methode, Standard-Programme aus einer Anwendung heraus zu starten, kompatibel sind.

Für beide Probleme gestalte sich die Suche nach einer Lösung als unerwartet schwierig, sagte Schroepfer. Zwar arbeite man mit Mozilla zusammen, um die Fehler zu beseitigen, aber die Kommunikation sei eher sporadisch. Der Entwicklungsstand des Workaround kann online verfolgt werden.