Vista Ultimate Extra lässt weiterhin Extras vermissen

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Eine Spezialversion von Microsoft Vista, ‘Ultimate Extra’ hat erst sehr wenige Extras geliefert, murren die Kunden.

Jetzt hat sich Barry Goffe, Microsofts Director of Windows Vista Ultimate, der Sache angenommen und in seinem Blog zumindest zugegeben, dass das Problem existiert. Die Antwort blieb indes unkonkret.

”Wir arbeiten an dem Problem”, hieß es hier. Außerdem wolle sich Microsoft dafür entschuldigen, sich so lange Zeit gelassen zu haben, um die Kunden, die besondere Features wollten, auch damit zu beliefern. Und dafür, dass es so lange gedauert habe, bis Microsoft sich entschuldigt habe. Die Extras, die es bisher gebe, darunter eine erweiterte Unterstützung für Koreanisch – wurden in Anwender-Blogs bereits wiederholt als nutzlos bezeichnet, hieß es jetzt in der US-Presse. Goffe will das nicht so stehen lassen und betonte nochmals, dass Microsoft zumindest einige Features bereits im Januar geliefert hatte: ‘Windows Hold’em’, ’16 Langugae Packs’, ‘Secure Online Key Backup’ und ‘Windows BitLocker Drive Preparation Tool’.

Das  Nichtvorhandensein der restlichen versprochenen Extras von Ultimate Extra erklärte er mit den ”hohen Ansprüchen”, die Microsoft erfüllen wolle, was eben seine Zeit dauern werde. Demnach können die Kunden mit sieben bis acht  Monaten Verspätung, ”im späten Sommer” nämlich, mit ersten Nachlieferungen rechnen. Dann  soll ‘Windows Dream Scene’ und die verbleibenden 20 Language Packs kommen. Zusätzliche Features werden ”in Zukunft” folgen, so Goffe.