Bildungs-Webseiten sind bei Kindern sehr beliebt

Management

Schon ab einem Alter von zwei Jahren können Kleinkinder im Internet Lesen lernen. Und nebenbei lernen sie auch noch den Umgang mit Computern.

Besonders beliebt bei den Jüngsten ist das kostenlose Angebot von Starfall, welches Kinder schon ab zwei Jahren anspricht. “Da Computer immer mehr an Bedeutung gewinnen ist eine Webseite, die PC-Kenntnisse und das Lernen vereint für Kinder von großem Vorteil”, sagte Jared Schutz Polis, Mitbegründer der Starfall-Seite.

Starfall wird durch das Unternehmen Blue Mountain Arts finanziert und ist selbst nicht profitabel. Die Tatsache, dass die Plattform werbefrei ist, wird besonders von vielen Lehrern und Eltern geschätzt.

Starfall ist nur ein Beispiel einer kleinen, aber wachsenden Anzahl von nicht-kommerziellen Anbietern auf dem von Schulbuchverlagen und Softwareherstellern dominierten Online-Bildungsmarkt. Die Webseite vermittelt Kindern durch Spiele und Animationen das Lesen. Die Zielgruppe dieser Angebote wird dabei immer jünger. Schon Kleinkinder kleben am Computer – dank Webseiten wie Club Penguin, Webkinz und Starfall.

Starfalls Publikum ist allein durch Mundpropaganda auf fast eine Million Besucher pro Monat in den USA angestiegen. Das sind laut Forschungsergebnissen der Firma Nielsen/Netratings 30 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Webkinz hat seinen Traffic, eigenen Angaben zufolge, im selben Zeitraum um 1.300 Prozent auf 4,1 Millionen Besucher pro Monat erhöht.