Kräftiges Wachstum bei IT-Services zu erwarten

EnterpriseSoftware

Nach Einschätzung der Marktforscher von IDC könnte die Tendenz im Markt für IT-Services derzeit kaum besser sein.

Angetrieben von der hohen Nachfrage bei Outsourcing und Systems Integration ist laut einer aktuellen Studie für das laufende Jahr ein Plus von über fünf Prozent zu erwarten, für die Folgejahre bis 2011 sogar von durchschnittlich fast sechs Prozent. Bis Ende 2007 soll das Gesamtvolumen des deutschen IT-Services-Marktes bei 33,6 Milliarden US-Dollar liegen.

IDC hat Marktdaten für die Jahre 2006 bis 2011 in den Kategorien Consulting, Systems Integration, Custom Application Development, Outsourcing sowie Deploy and Support bereitgestellt. Der Bereich Systems Integration soll um 24 Prozent wachsen, Outsourcing um 38 Prozent. Zusammen vereinen diese beiden Geschäftsbereiche auch den größten Anteil am deutschen IT-Dienstleistungsmarkt auf sich. Outsourcing finde wegen der damit verbundenen Kosteneinsparungen eine immer größere Akzeptanz, zugleich würden zunehmend die Chancen durch eine reduzierte IT-Fertigungstiefe erkannt, so die Analysten.

Mit nur einem Prozent wird der drittgrößte Bereich Deploy and Support 2007 allerdings nur ein gemäßigtes Wachstum aufweisen. Das Volumen des Sub-Segments Hardware Deploy and Support soll sich in diesem und den folgenden Jahren sogar verkleinern. Als Hintergrund wird der Preisverfall bei Hardware-Produkten angegeben, unter denen auch die IT-Services zu leiden hätten: Instandhaltungsleistungen könnten manchmal teurer sein als das eigentliche Gerät. Installation und Wartung seien zudem immer häufiger Bestandteil von umfassenden Outsourcing-Verträgen.

Auch dem Bereich Custom Application Development werden schrumpfende Umsätze vorhergesagt. Individualsoftware werde immer öfter durch Standard-Applikationen ersetzt, und spezifische Anforderungen würden zunehmend über On- oder Offshore-Ressourcen abgewickelt.

Die Studie betrachtet den IT-Services-Markt zudem nach Branchen und Mitarbeitergrößenklassen. Demnach sind kleine und mittlere IT-Unternehmen der klare Sieger beim Wachstum der Branche. Ihr Anteil stieg 2006 überdurchschnittlich an, so dass ihnen jetzt schon über die Hälfte des Marktes gehört. Bei den zehn größten Anbietern für IT-Services – Industrie-Unternehmen, Banken, Versicherungen und öffentliche Verwaltungen – macht sich das steigende Stimmungsbarometer nicht so sehr bemerkbar: Ihr kumulierter Anteil am Gesamtmarkt ging im letzten Jahr sogar zurück. Nach Ansicht der IDC-Analysten führt der hohe Wettbewerbsdruck dazu, dass IT-Services-Anbieter die bereits voll im Gang befindliche Erschließung von Neukunden im Mittelstand in den nächsten Jahren weiter intensivieren werden.