Mobilfunk-Gegner fährt schweres Geschütz auf

Enterprise

Rund 90 Minuten dauerte die Zerstörungsfahrt gegen Mobilfunkmasten mit einem selbststeuernden Personen-Lifter.

Ein Australier hatte den motorisierten Kran entwendet und begab sich damit auf die Jagd nach Mobilfunkmasten, einer Telekommunikationseinrichtung sowie einem Stromverteiler.

Die Mobilfunkmasten machte er mit einem Schwenk seines Krans unschädlich, bis ihn die Polizei beim Versuch, den nächsten Masten anzufahren, stoppen konnte. Der Führer des Fahrzeugs durchstreifte bei seiner Jagd ganze sechs Vorstädte von Sydney.

Wie der Syndey Morning Herald berichtet hatte der 40-Jährige den Truck von einem Unternehmen entwendet, dass den Kran vermietete. Der Besitzer der Kranvermietung erklärte gegenüber der Zeitung, dass er den Mann angestellt habe, um das mehrere Jahrzehnte alte Gefährt wieder auf Vordermann zu bringen.

Über die genauen Motive des Amok-Fahrers wurde indes nichts bekannt. Neben unangemessenem Fahrverhalten wirft die Polizei dem Mann auch unerlaubten Drogenbesitz vor.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen