Unternehmen beurteilen Spam-Bekämpfung als ineffektiv

EnterpriseSicherheit

Bei einem Anteil von 90 Prozent am täglichen E-Mail-Aufkommen ist die Spam-Bekämpfung für Unternehmen zu einem wichtigen Faktor geworden. Nur sind die wenigsten Firmen mit den vorhandenen Lösungen wirklich zufrieden.

Die IT-Berater von Brockmann & Company haben über 500 Unternehmen zum Thema Spam befragt und in einer Studie festgestellt, dass etwa dreiviertel der Befragten mit ihren Anti-Spam-Lösungen unzufrieden sind. Diese Zahl gilt gleichermaßen für Software-Filter und für Spam Filtering Appliances.

Die Unzufriedenheit betrifft aktuell fast alle angebotenen Lösungen. Den schlechtesten Wert erwischten die Filter der Internet Service Provider. Hier sind nur 21 Prozent der Befragten mit den Leistungen wirklich zufrieden. Bei Blacklist-basierten Systemen wird die Effektivität von 24 Prozent als sehr effektiv bezeichnet. Gehostete Spam-Filter erreichen in der Umfrage 42 Prozent Zustimmung, haben aber immer noch mehr Kritiker als Freunde.

Nur die aufwendige Challenge-Response-Technologie hat mit 67 Prozent eine Mehrheit bei den Befürwortern. Bei dieser Methode erhalten die Versender von verdächtigen Nachrichten eine Antwort-Mail. Die Beantwortung dieser Challenge Response ist die Vorraussetzung dafür, dass die ursprüngliche Nachricht zugestellt wird. Da sich die meisten Spammer nicht die Mühe machen, auf Nachrichten zu antworten, ist die Erfolgsrate dieser Filtermethode besonders hoch.