Symantec lehrt Zombies das Gruseln

EnterpriseSicherheit

Der Security-Softwareanbieter Symantec hat eine neue Lösung auf den Markt gebracht, die Zombies effektiv bekämpfen soll.

Die Client-seitige Anwendung soll Nutzern helfen, das wachsende Problem in den Griff zu bekommen, das durch Zombie-Rechner und Botnets entsteht.

Mit ‘Norton Antibot’ soll jedermann professionelle Bot-Erkennung und die Beseitigung angedockter Botnets am eigenen Rechner erhalten. Dabei ist diese Vorgehensweise, von der Masse der PC-Anwender aus an das Problem heranzugehen, durchaus verständlich, weil sich dort die meisten Botnets bilden – ohne Wissen der Nutzer. Diese Botnets werden dann im Ernstfall einer größeren Gruppe als den primär Betroffenen gefährlich. Die größte Bedrohung stellen die Zombie-Netzwerke, die aus Tausenden von Rechnern bestehen können, für Anbieter von Internetdiensten dar. Die betroffenen Rechner haben sich in so genannte Zombies verwandelt, werden durch Trojaner kontrolliert und durch Hacker angewiesen, beispielsweise Online-Hacks auszuführen, Phishing zu tätigen oder andere kriminelle Aktivitäten zu vollführen.

Norton Antibot 1.0 unterbindet dies durch Monitoring aller Aktivitäten des Rechners. Die Software läuft neben den üblichen Antiviren-Anwendungen und ist nicht wie diese von Signaturen und Scan-Technik abhängig. Symantec hat eine verhaltensbasierte, heuristische Lösung hergestellt, die die Prozesse auf verdächtige Schritte prüft. Das Jahres-Abonnement ist zunächst in den USA für 29,99 Dollar zu haben. Wann die deutsche Version kommt, war bislang nicht zu erfahren.