Lockerung des Verbots für mobile Geräte im Flugzeug geplant

Management

In deutschen Fluglinien soll es künftig erlaubt sein, elektronische Geräte mit weniger als 100 Milliwatt Sendeleistung zu betreiben.

Das hat das Bundesverkehrsministerium am Sonntag bestätigt. Fluggäste könnten so während des Fluges über WLAN mit ihren Laptops ins Internet gehen und mittels Bluetooth Daten über Handys und Organizer versenden. Ob auch Handy-Telefonate erlaubt werden, steht noch nicht fest. Die Start- und Landephasen sollen von der Lockerung des Verbots ausgenommen werden.

Die Überarbeitung erfolgt aus wirtschaftlichen Gründen. Der Bund will neue Kommunikationswege eröffnen, damit Geschäftsleute nicht auf ausländische Fluglinien ausweichen. Neue Untersuchungen haben ergeben, dass der Betrieb von Geräten mit bis zu 100 Milliwatt Sendeleistung während des Reiseflugs die Flugzeugelektronik nicht mehr beeinträchtigt.

Die Lufthansa hat auf Langstreckenflügen bereits probeweise die Internetnutzung ermöglicht, dies aber zu Jahresbeginn wieder abgeschaltet. Im Juni erhielt der europäische Flugzeugbauer Airbus die Genehmigung, ein Mobilfunknetz in seinen Maschinen installieren zu dürfen. Ab September soll die Handynutzung in Airbus-Flugzeugen möglich sein. In Deutschland soll die neue Regelung spätestens 2008 in Kraft treten.