Microsofts Bildformat soll zum Standard werden

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Redmond erhofft sich von einer Standardisierung von ‘JPEG XR’ Vorteile für das Betriebssystem Vista, das das Format schon jetzt unterstützt.

Microsoft hat bekannt gegeben, dass in den kommenden Monaten 16 nationale Standardisierungsgremien darüber abstimmen werden, ob das HD-Fotoformat JPEG XR von der Joint Photographic Expert Group zum neuen Standard erhoben wird. Robert Rossi, Manager für Bild- und Videotechnologie bei Microsoft, hofft, dass dieser Prozess bis Mitte 2008 abgeschlossen ist und JPEG XR dann das bisher gebräuchliche JPEG-Format ablösen wird.

Microsoft hat den neuen Standard in den Mittelpunkt aller grafischen Aktivitäten gestellt. So unterstützt Windows Vista bereits das Format. “Ein standardisiertes JPEG XR wird Vista noch viel attraktiver machen”, sagte Rossi.

Um das Format schneller bekannt zu machen, setzt Microsoft vor allem auf die Hardware-Partner. Bislang haben bereits einige Kamera-Hersteller ihre Kooperation erklärt, hierzu gehören Hasselblad, der Produzent von Kamera-Image-Sensoren Foveon sowie die Kamera-Chip-Designer ARM und Novatek Microelectronics. Außerdem erntete der Microsoft-Standard ein großes Lob vom ‘Photoshop’-Hersteller Adobe Systems.

Auch die JPEG-Organisation hat sich bereits positiv zu Microsofts Dateiformat geäußert, zumal Redmond entschieden hat, keine Lizenzgebühr für die Nutzung von JPEG XR zu verlangen. “Microsofts Entscheidung gegen eine Lizenzgebühr wird dem JPEG-Komitee sehr helfen, auf eine breite Nutzung des neuen Standards zu drängen”, hieß es von der Organisation. Diese hofft zudem darauf, mit JPEG XR die konkurrierenden Standards ‘JPEG 2000’ und ‘JPEG’ zu einem neuen Standard zu vereinen.

Die Vorteile des neuen Formats sind laut Microsoft ein geringerer Speicherbedarf, eine bessere Farbqualität sowie weniger Verluste, wenn die Bilder von der Kamera auf den Computer und auf den Drucker übertragen werden. Zudem kann JPEG XR entweder 16 oder 32 Bit pro Farbe für jedes einzelne Pixel speichern.