DFG finanziert Universitäten Zugang zu 34 Datenbanken

EnterpriseSoftware

Über die Computernetze aller Hochschulen und Forschungseinrichtungen Deutschlands kann jetzt kostenlos auf 34 große Datenbanken, Textsammlungen und Zeitschriftenarchive zugegriffen werden.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte den Ankauf der Datenrechte mit 18,3 Millionen Euro. Damit wird die langfristig ausgerichtete ‘Nationallizenzen-Initiative’ fortgesetzt, mit der die wissenschaftliche Literaturversorgung am Forschungsstandort Deutschland verbessert werden soll.

Zu den neuen Forschungsressourcen gehört beispielsweise die große Volltextdatenbank der Economist Intelligence Unit namens ‘EIU Country Reports Global’, die monatlich aktualisierte Berichte zu allen Ländern der Erde bereitstellt. Die Dokumentationen vermitteln Strukturdaten und Informationen zu den gegenwärtigen und zukünftig zu erwartenden wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen sowie zum Außenhandel.

Die ‘Central and Eastern European Online Library’ setzt mit ihren 246 Zeitschriftentiteln aus den Ländern Ostmittel- und Südosteuropas einen Schwerpunkt in den geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen. Für Biologen interessant ist das BIOSIS-Archiv für die Jahre 1929 bis 2004 mit mehr als 3,5 Millionen elektronischen Einträgen sowie die Datenbank ‘Zoological Record’, die einen Zeitraum von 150 Jahren im Fach Zoologie erschließt.