Blutet Salesforce.com aus? Auch der COO verlässt den On-Demand-Pionier

EnterpriseSoftware

In nur wenigen Wochen verliert der On-demand-Pionier Salesforce.com mit Chief Operating Officer Phill Robinson bereits den dritten Manager. Er geht zu einem Web-Start-up namens CacheLogic. Die Branche fragt sich: Was ist nur los bei Salesforce.com?

Vergangenen Monat ging dem CRM-on-demand-Pionier Salesforce.com der Major Finance Manager und Senior Vice President William Dewes verloren. Ende Juni verließ mit Rene Bonvanie der Head of Appexchange die Firma. Und nun wurde bekannt, dass Phill Robinson sich einen neuen Job bei einem Web-Start-up namens CacheLogic gesucht hat.

Robinson ist seit 2003 in Führungspositionen tätig gewesen, so bekleidete er unter anderem den Posten des Chief Marketing Officer (CMO). Er war für die Entwicklung und Ausführuing der Verkaufsstrategie verantwortlich, als CMO musste er gelegentliche Service-Ausfälle von Salesforce.com gegenüber den Kunden und den Medien rechtfertigen. Beim Content-Lieferanten CacheLogic wird er als Geschäftsführer tätig sein.

Die Branche fragt sich: Drei Abgänge auf Management-Ebene in kürzester Zeit! Was ist nur los bei Salesforce? Im Interview mit ZDNet gab sich die Europachefin extrem schmallippig, sie wolle nicht über Personalien sprechen.

Zuletzt hatte Salesforce.com versucht, mit seinem neuen Summer ’07-Release Aufmerksamkeit zu erwecken. Neu darin ist die individuelle Anpassbarkeit der bei Salesforce.com gehosteten Applikationen. Hierzu wird der firmeneigene und zu Java verwandte Apex-Code integriert. So sollen Unternehmen in die Lage versetzt werden, ihren Workflow flexibler zu gestalten. Neu in Summer ’07 ist zudem das Sandbox-Modul. Damit sollen Programmierer neue Anwendungen entwickeln und testen können, ohne dass die bestehenden Anwendungen beeinträchtigt werden.