Neuer Video Communication Server unterstützt SIP und H.323

EnterpriseMobile

Tandberg, ein Spezialist für visuelle Kommunikation bringt eine neue Netzwerk-Einheit für die Kommunikation zwischen SIP- und H.323-Einheiten wie Endpunkten, Management Tools und IT-Infrastruktur auf den Markt.

Der Video Communication Server beinhaltet eine umfangreiche Steuerung für Videoanrufe und ist mit einer Technologie zur Überbrückung der Firewall ausgestattet. Diese Technologie wird sowohl für das H.323 Protokoll als auch für den SIP-Standard unterstützt.

H.323 war der erste Standard für IP-Telefonie, der Audio- und Videosignale über IP-Netzwerke transportierte und wurde von der International Telecommunication Union (ITU-T)  entwickelt. Das Netzprotokoll SIP (Session Initiation Protocol) wurde von der Internet Engineering Task Force (IETF) entwickelt. Der SIP-Standard breitet sich immer mehr aus und ermöglicht, auch zukünftige Technologiegenerationen voll auszuschöpfen. Er ist nicht auf Internet-Telefonie beschränkt, sondern Sessions können beliebige Multimediaströme, Konferenzen oder Computerspiele sein.

Der Video Communication Server von Tandberg unterstützt mobile Anwendungen wie Telepräsenz ebenso wie altbewährte Funktionen, etwa Rufweiterleitung, Anrufe halten und Makeln. Bereits getätigte Investitionen in H.323-Geräte können mit einer einfachen Einbindung in den SIP-Standard aufgewertet werden.

Der Server ist zudem mit einem neuartigen Programm zur Rufweiterleitung ausgestattet, das die Erreichbarkeit von Mitarbeitern verbessern soll. Das Programm mit dem Namen FindMe ermöglicht sämtlichen Anwendern eines Netzwerkes zu bestimmen, wann und wohin eingehende Anrufe weitergeleitet werden. Der Anrufer braucht nur noch eine einzige Nummer zu wählen, um seinen Gesprächspartner per Telefon oder per Videokonferenz zu erreichen, anstatt Festnetz- und Handynummern sowie Einwahlnummern zum Aufbau von Videokonferenzen nacheinander anrufen zu müssen.